Generalversammlung Projekt Bank für Gemeinwohl, 22.04.2017

Samstag 22.04.2017
10:00 – 13:00 Infoveranstaltung
15:00 – 19:00 Ordentliche Generalversammlung

Wir laden die GenossenschafterInnen herzlich zur 3. ordentlichen Generalversammlung der BfG Eigentümer/-innen- und Verwaltungsgenossenschaft eG sowie zur vorbereitenden Infoveranstaltung ein:

Urania, Dachsaal
Uraniagasse 1, 1010 Wien

Einladung und Anmeldung für GenossenschafterInnen

Moderation: Helmut Friedl

Hausfest, Gennesaret goes Mauerseglerei, 01.04.2017

Wir laden Dich/Euch ein, mit uns zu feiern

  • unseren Einzug
  • unser neues Haus
  • unseren neuen Namen*
  • unser gemeinschaftliches Wohnen in Mauer

mit Kinderprogramm, Hausführung, Volxküche
Performance, Theater, Musik und Tanz

am Samstag 1. April 2017
ab 14:00 bis zur Sperrstunde
Endresstraße 59c, 1230 Wien

Einladung Hausfest (Video)
Video Einladung Mauersegler-Flug

Wir freuen uns auf Dein/Euer Kommen!

*Gennesaret goes Mauerseglerei:
Wir haben uns mit dem Projektnamen Gennesaret auf den Weg gemacht, nun sind wir angekommen- im gemeinsamen Haus, in der Mauerseglerei.
Im Namen Mauerseglerei findet sich die Verbindung von massiv zu leicht, von Mauer und Luft, von Solidem und Leichtigkeit. Eine Mauer ist solide – sie schützt uns, gibt uns Halt. Sie könnte aber auch „einmauern“. Das wollen wir nicht! Wir wollen über Mauern, die ein- und ausgrenzen, hinwegsegeln.
Und wo könnten Mauersegler sich besser niederlassen, als im Bezirk Mauer?

Globale Soziokratie-Konferenz Wien, 23.-27.06.2016

Die Entwicklung kooperativer Selbstorganisation.

Soziokratie hat die Welt tausender Menschen in eine vertrauensvolle, entspannte Atmosphäre für das Zusammenleben und Zusammenarbeiten verwandelt.

Soziokratie ist ein Set von Organisationswerkzeugen, entwickelt von Gerard Endenburg ab 1970. Diese Methode bereichert und stärkt Werte wie Partizipation, Mitverantwortung, zielorientierte Kooperation und Effektivität.

Wir treffen den Gründer: Dr. Gerard Endenburg (NL)
In seinem Unternehmen „Endenburg Electroniecs“ suchte er nach Lösungen für ein kybernetisches Organisationsmodell und erfand die Soziokratische KreisorganisationsMethode – SKM. Er hatte daraufhin viele Jahre einen Lehrstuhl an der Wirtschaftsuniversität in Maastricht.

Mehr Infos und Anmeldung siehe
www.soziokratie.at/global-sociocracy-conference-vienna

Workshop „Kann Führung Freude machen?“ Katharina Liebenberger & Helmut Friedl, 20.05.2016

Kann Führung Freude machen?
Vom Experiment zum System: Soziokratisch leiten

Führungskräfte geraten unter Druck, fühlen sich mit der Verantwortung allein gelassen, wollen Ziele erreichen und spüren mehr Gegenwind als Unterstützung, gehen im „Klein-Klein“ unter statt Spielraum für den Überblick zu gewinnen.

Mit der Soziokratie stellen wir Ihnen ein Modell vor, mit dem Sie
* die Verantwortung gezielt dorthin delegieren, wo sie wichtig ist
* Entscheidungen treffen, die halten und Risiko minimieren
* Mut zur Transparenz entwickeln, damit gemeinsames Steuern möglich wird

In diesem Tagesworkshop geben wir Ihnen eine praktische Einführung in die Kernelemente der soziokratischen Arbeitsweise, damit Leiten (wieder) Freude macht! Sie erleben, welche Rollen die Effizienz erhöhen, wie das Arbeiten im Kreis Zielorientierung mit der „Weisheit der Gruppe“ verbindet und Konflikte deutlich reduziert. Die Dynamik der Gruppe wird zur Energiequelle, um Herausforderungen gemeinsam zu meistern. Damit gewinnen Sie einen Einblick in das Handwerkszeug der soziokratischen Führung und nutzen die Prinzipien für Ihre aktuellen Fragestellungen.

Mehr Infos (PDF-Download)
Kann_Führung_Freude_machen_v2

Praxisabend 05.04.2016: Crowdfunding – Alternative Finanzierungsmodelle, eine Chance für Baugruppen?

Workshop der Initiative für gemeinschaftliches Bauen und Wohnen im Rahmen der Reihe „Gemeinsam Bauen Wohnen in der Praxis“

Dienstag, 05.04.2016, 19-21 Uhr, Wohnprojekt Wien, 1020 Wien, Krakauer Straße 19

Konzeption und Moderation: Helmut Friedl

Eine der ersten und zentralen Herausforderungen in allen Projekten des gemeinschaftlichen Bauen und Wohnens ist immer auch die Finanzierung. Die Frage ist: Kann Crowdfunding eine sinnvolle Alternative oder Ergänzung zu den klassischen Finanzierungsinstrumenten Hypothekarkredit und Wohnbauförderung sein? Welche der zahlreichen Crowdfunding-Internet-Plattformen eignen sich für Baugruppen-Projekte? Welche Finanzierungsinstrumente und Rechtskonstruktionen sind empfehlenswert? Was sind die Erfolgsfaktoren der Baugruppen, die aktuell hohe Beträge mit alternativen Finanzierungen aufstellen können?

praxisabend-05-04-2016-crowdfunding-alternative-finanzierungsmodelle-eine-chance-fuer-baugruppen